Der Pressesprecher der AfD-Fraktion im Bundestag Christian Lüth galt als einer der engsten Vertrauten von Alexander Gauland – ihr wisst schon: Deren Chefhetzer, oberster Stratege und Ehrenvorsitzender mit Hundekrawatte.

Nun jedoch wurde Lüth freigestellt. Der Grund: Christian Lüth soll sich wiederholt selbst als „Faschist“ bezeichnet haben und mit Bezug auf seinen Großvater von seiner „arischen“ Abstammung gesprochen haben. Wolfgang Lüth war Korvettenkapitän und hatte im Zweiten Weltkrieg als U-Boot-Kommandant der Kriegsmarine gekämpft. Dafür hat er von Adolf Hitler persönlich das Eiserne Kreuz erhalten.

Freigestellt, 26.04.2020

Die AfD stellt ihren Pressensprecher also frei, weil er sich selbst „Faschist“ genannt hat. Na dann. Was würde jedoch passieren, wenn die blau-braunen Rassist*innen und Anti-Feminist*innen es nicht bei einer solchen Symbolik beließen, sondern auch alle Mitglieder mit faschistoiden Gedenkangut aus ihrer Partei rauswürfen? Nun ja: Der nächste Parteitag sehe dann so aus wie im Comic oben dargestellt.