12,00

Jan Bühlbecker und Isabel Schmiedel gehen der Frage nach, wie die beliebtesten Märchen mit Corona gealtert sind. Immerhin wird in Märchen üblicherweise viel Wachgeküsst, es werden ständig Hände geschüttelt und große Feste mit schier unbegrenzten Menschenansammlungen gefeiert. Wenn das das Robert-Koch-Institut wüsste!

In ihrem Buch „Märchen nach Corona – Quarantäne hinter den sieben Bergen“ haben sich die beiden AutorInnen deswegen mit siebzehn beliebten Märchen auseinander gesetzt und mit einem Augenzwinkern an so mancher Stellen wichtige Korrekturen vorgenommen, damit auch aktuelle Hygiene- und Umgangsregeln eingehalten werden.

Beschreibung

Es war einmal …

… dass wir jung – naja: noch jünger – waren und somit in einem Alter, in dem man Märchen vorgelesen bekommt. Fast jedes Kind hat schon einmal von den Gebrüder Grimm, deren Sammlung sich in beinahe einhundert Länder exportierte, gehört, viele kennen die Geschichte vom Rotkäppchen, vom Froschkönig, von Rapunzel, Dornröschen, den sieben Zwergen oder dem Rumpelstilzchen.

Schneewittchen und die sieben Zwerge, 07.04.2020

Doch weniger Leute wissen, wie sehr sich die Märchen über die Jahre verändert haben: Viele Grausamkeiten, die den Protagonist*innen der Geschichten oft selbst am Ende des Textes noch angetan wurden, wichen von Nacherzählung bis zur Fernsehanimation dem zuversichtlicheren: „Und sie lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage“. So blieben Grimms Märchen bis heute weitestgehend kindgerecht – naja, wenn man von überholten Rollenklischees, gelegentlich ziemlich offensichtlichem Rassismus und fehlender Diversität unter den Charakteren einmal absieht.

Es war einmal …

… dass der Ausbruch des sogenannten Coronavirus’ die Welt erschütterte. Also genau genommen ist das jetzt. Das öffentliche Leben steht gerade nicht nur bei uns in Deutschland weitestgehend stillt – aber eben auch. Viele Menschen arbeiten im Home Office und manch eine*r wird in diesen Tagen sicherlich das alte Märchenbuch im Bücherregal wieder entdecken und noch einmal einen Blick auf all die Geschichten werfen, die man mit allabendlichen Erzählungen aus Kindertagen verbindet.

Da stellt sich die Frage, wie die Märchen mit Corona gealtert sind. Immerhin wird in Märchen viel Wachgeküsst, es werden Hände geschüttelt und große Feste mit schier unbegrenzten Menschenansammlungen gefeiert. Wenn das das Robert-Koch-Institut wüsste!

Rumpelstilzchen klassisch, 05.04.2020

Jan Bühlbecker und Isabel Schmiedel haben sich deswegen daran gemacht, die Geschichten an der ein oder anderen Stelle anzupassen und so zum Beispiel die Frage zu beantworten, wie eigentlich die Bremer Stadtmusikanten als freiberufliche Künstler auf die aktuellen Herausforderungen reagieren.

Es war einmal …

… eine Zeit der Held*innen! Nicht nur in Märchen, sondern auch in echt. Und darum ist dieses Buch all jenen gewidmet, die gerade in den Krankenhäusern, Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen, bei der Polizei, Feuerwehr und öffentlichen Verwaltung, im Groß- und Einzelhandel, der Produktion, Logistik und den Zusteller*innen sowie in allen kulturellen Bereichen arbeiten. Es soll aber auch all jenen Trost und Freude spenden, die sich wegen der aktuellen Situation Sorgen machen, allein fühlen oder die einfach mal eine seichte Ablenkung zum aufwühlenden Corona-Alltag brauchen.

Zusammen kommen wir da durch! Zusammen mit den selbstgenähten Masken vom tapferen Schneiderlein.

Aschenputtel am Ballsaal, 06.04.2020

 

Über die AutorInnen

Isabel Schmiedel wurde 1996 geboren und lebt in Bochum. Sie ist Mediendesignerin und studiert aktuell im Master Medienwissenschaft. Isabel Schmiedel arbeitet als Illustratorin für diverse Buchprojekte, Games und Podcasts, animiert, filmt und ist Livezeichnerin bei unterschiedlichen Formaten. Sie engagiert sich in der Aufklärungsarbeit zu seltenen Krankheiten. Darüber hinaus steht sie als Sängerin und Poetry Slammerin auch selbst auf der Bühne.

www.isabel-schmiedel.com

(in) @zeichenelster

(tw) @zeichenelster

 

Jan Bühlbecker wurde 1995 geboren und kommt aus Bochum – genauer: aus Wattenscheid. Er steht seit fast sieben Jahren auf Poetry Slam- und weiteren Spoken Word-Bühnen im gesamten deutschsprachigen Raum und blickt dabei auf mehrere hundert Auftritte zurück. Darüber hinaus bloggt Jan Bühlbecker, engagiert sich politisch und studiert nach einem Bachelorstudium im Fach General Managements nun Politik, Geschichte und Sozialwissenschaften.

www.jan-buehlbecker.de

(tw) @jan_buehlbecker

(in) @jan_buehlbecker

 

Die beiden Pappnasen veröffentlichen zudem gemeinsam auf ihrem Portal Comics für den Weltfrieden u. a. politische Comics:

www.comics-fuer-den-weltfrieden.de

(in) @politische_comics

(tw) @polit_comics

 

Inahltsübersicht

40 Seiten, farbig

Taschenbuch, Din A5, Paperback

Enthält Adaptionen der folgenden Märchen: Rotkäppchen, Frau Holle, Aschenputtel, die Bremer Stadtmusikanten, Hänsel und Gretel, Rumpelstilzchen, der Wolf und die sieben Geißlein, Rapunzel, die Prinzessin auf der Erbse, Goldlöckchen und die drei Bären, Tischlein deck Dick, Froschkönig, der gestiefelte Kater, das tapfere Schneiderlein, des Kaisers neue Kleider, Dornröschen sowie Schneewittchen und die sieben Zwerge

 

Klappentext

 

Wichtiger Hinweis zur Lieferung: Das Produkt wird ab 13. April gedruckt und kann entsprechend voraussichtlich ab dem 18. versendet werden. Die üblichen Lieferfristen gemäß AGB gelten daher für dieses Produkt noch nicht. Wir freuen uns dennoch sehr über Vorbestellungen, weil sie uns das Kalkulieren erleichtern. Vielen Dank für Euer Vertrauen und Interesse!