Gestern war der jährliche No Tobacco Day – Für uns ein Anlass, um uns mit dem Nichtraucherschutz auseinanderzusetzen und vor allem all denjenigen von euch, die vielleicht (noch) Rauchen etwas vorzuschlagen: Nämlich alternative Einsatzmöglichkeiten für eure Lippen. Unten findet ihr in 11 Bildern (und einem Titelbild) sieben konkrete Ideen – Vielleicht ist ja etwas dabei, was euch motiviert, wir freuen uns natürlich über Feedback. Aber vorher etwas Kontext.

Wusstet ihr, dass der Staat zwar jedes Jahr viele hundert Millionen Euro mit der Tabaksteuer einnimmt, diese aber gar nicht in den Sozialstaat oder die öffentliche Infrastrukturinvestieren kann, weil er das Geld für die Folgekosten des Rauchens aufwenden muss, weil beispielsweise neun von zehn Lungenkarzinomen eine Folge vom Rauchen sind. Das Argument: Wenn wir den Tabak-Konsum reduzieren verliert der Staat Steuereinnahmen ist also auch ökonomisch ziemlich absurd (mal ausnahmsweise davon abgesehen, dass es auch ganz schön unhuman ist). Und noch ein Protipp für alle Raucher*innen, die gerne aufhören aber ihre Mitmenschen dennoch weiter anstinken möchten: Esst mehr Knoblauch. Das ist nämlich gut für Herz und Gefäße – und stinkt somit wenigstens sinnvoll.

Aber mal im Ernst: Beim Nichtraucherschutz muss es um das Zusammengehen von individueller Freiheit (sich selbst zu zerstören, well…) und Gemeinwohl (also dem Schutz aller Nichtraucher*innen, insbesondere Kinder und Vorerkrankte/Risikogruppen) gehen. Deswegen wäre ein Rauchverbot an öffentlichen Orten – also in Parks, auf Spielplätzen und in Innenstädten – sinnvoll, da Nichtraucher*innen diese Orte ja auch aufsuchen müssen. In Aussenbereichen von Cafés und Restaurants sollte es zudem eine verbindliche Abstandsregelung geben.

Die Bundesregierung hat übrigens jüngst ein Verbot von Tabakwerbung ab dem kommenden Jahr auf den Weg gebracht. Zwar später als fast alle anderen Länder in Europa, aber trotzdem ein guter Fortschritt. Für Kaugummizigaretten oder Schokozigaretten darf aber natürlich weiter geworben werden – wie im heutigen letzten Slide.

Aber genug der Vorrede, starten wir mit unseren Vorschlägen für alternative Lippenbeschäftigungen: