Wieder ein Spaltjahr, 05.02.2020

Gestern Abend zeigte Das Erste die erste Ausgabe von „Maischberger vor Ort“, der neuen Talkshow mit Sandra Maischberger. Mit dabei war – wie bei Formaten mit dieser Moderatorin leider üblich – auch ein AfD-Politiker. Und weil die neue Sendung auf Fragen des Livepublikums basiert, gab es noch weniger kritische Zwischen- oder Rückfragen sowie Einordnungen als ohnehin schon.

#MitRechtenReden – grundsätzlich eine schlechte Idee. Ihnen eine öffentliche Bühne bieten – erst recht. Denn wohin eine Normalisierung des gesellschaftlichen Umgangs mit Faschist*innen führt, zeigt unser #throwbackthursday. Die Kooperation von CDU und FDP mit der AfD, die in der Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thueringen mündete, war der offensichtlichste Dammbruch und ein Offenbarungseid dafür, wie wenig Verlass auf manche Konservative und Liberale im Kampf gegen rechts ist.

Wir wollen #gegenhalten! Denn zu Nazis braucht es eine klare Haltung und eine deutliche Abgrenzung. Immer. Überall. Damit Kalender und Geschichte sich nicht wiederholen.