Seit dem letzten Jahr sind E-Scooter in fast jeder Innenstadt und oft auch außerhalb des Stadtkern anzutreffen. Das Konzept ist einfach: Benutzer*innen registrieren sich einmal und können dann mit jedem E-Scooter von da, wo sie ihn finden, dorthin fahren, wohin sie wollen und das Gerät dort dann auch stehen lassen. So sollten E-Scooter eine praktische Alternative zu Autos sein und sie auf kurzen Wegen ersetzen und gleichzeitig die angespannte Parksituation in den Innenstädten verbessern.

Wir finden E-Scooter auch toll, 23.05.2020

Gekommen ist es anders: Erste Umfragen zeigen, dass die rund die Hälfte aller E-Scooter-Fahrer*innen in deutschen Großstädten die E-Scooter für Wege nutzen, die sie sonst zu Fuß zurückgelegt hätten. Studien aus Ländern, in denen E-Scooter schon deutlich länger im öffentlichen Raum genutzt werden, bestätigen diese Zahl nicht nur, sie übertreffen sie sogar: In Neuseelands Städten ersetzen E-Scooter-Fahrten zu 58% Fußwege. Hinzu kommt, dass E-Scooter nur eine durchschnittliche Halbwertzeit von zwei Jahren haben, weil sie häufig zerstört werden oder kaputt gehen. Energieeffizent ist anders.

Wir finden E-Scooter auch toll II, 23.05.2020

Bleibt die Frage, ob die Nutzung von E-Scootern sozial verträglich ist. Und die Antwort: Leider nein. Nicht nur, dass man sich auch das E-Scooter-Fahren erstmal leisten können muss, auch das Aufladen der Geräte wird von ihren Betreiberfirmen denkbar unsozial gelöst: Freie Mitarbeiter*innen und Scheinselbstständige sammeln die Dinger nachts von der Straße und laden deren Akkus am heimischen Stromanschluss auf. Ein Beruf ohne faire Bezahlung, Kündigungsschutz, Sozialleistungen, Mitbestimmung und Zugang zu Sozialversicherungen.

Wir finden E-Scooter auch toll III, 23.05.2020

Das Geld für E-Scooter könnte man lieber in eine nachhaltige Verkehrswende investieren: Angefangen bei einem kostenlosen weil steuerfinanzierten und ausgebauten ÖPNV.

Wir finden E-Scooter auch toll IV, 23.05.2020

In dem es nur einen Scooter gibt – Und der „Hyper, hyper“ aus dem Radio ruft.